Mit dem Fahrrad Irland entdecken

Irland ist eine Naturschönheit. Was liegt da näher, als die grüne Insel mit dem Fahrrad zu erkunden? Radtouren quer durch Irland sind sehr beliebt, vor allem durch die Wicklow Mountains, denn dabei lässt sich am Besten die atemberaubende Landschaft genießen und interessante Sehenswürdigkeiten erkunden. Entweder auf eigene Faust oder mit einer geplanten Tour mithilfe eines Reiseveranstalters, in Irland kommen Sie sicherlich auf Ihre Kosten.

Was spricht für eine Radtour in Irland?

Erst einmal ist ein Urlaub in Irland das reinste Paradies für Naturbegeisterte. Die Straßen sind relativ gut beschildert, wodurch auch ein Weiterkommen ohne Straßenkarte möglich ist. Zudem sind die Straßen in Irland recht schmal gebaut und nicht stark befahren, was Ihr Weiterkommen durch die irische Landschaft mit dem Fahrrad komfortabel gestaltet.

Von Dublin aus werden vielzählige Radtouren angeboten, die zu einer Tagesfahrt oder mehrtägigen Touren einladen. Ein eigenes Fahrrad müssen Sie nicht einmal nach Irland mitbringen, sondern können Sie sich eines mieten und zusammen mit einer Unterkunft buchen. Mit dem Fahrrad in Irland unterwegs zu sein, ist daher gar nicht so abwegig.

Sie können sich auf eigene Faust durch Irland bewegen oder eine geplante Radtour in Erwägung ziehen. Das hat den Vorteil, dass Sie Irland von einer ganz anderen Seite kennenlernen, wenn Sie mit den Tourführern an Gebieten vorbei kommen, die weitab von den Touristenströmen sind und Sie so Ihren Irlandurlaub wahrhaft genießen können.

Wohin in Irland?

Mit einer Tour durch die Wicklow Mountains kommen Sie auch an Glendalough vorbei, wo Sie die Klosterruine von St. Kevin’s Kitchen und das Keltenkreuz St. Kevin’s Cross erleben. Wunderschöne Kulissen lassen sich entdecken, grüne Felder, Küstenabschnitte mit malerischen Ortschaften und kleine Inseln laden auf eine weitere Entdeckungsreise ein, die nicht nur auf dem Fahrrad begangen werden müssen.

Gewöhnlich werden an mehrtägigen Radtouren 30 km täglich zurückgelegt. Genug Zeit, um auch die Iren in Pubs näher kennenzulernen und die Kostbarkeiten Irlands zu entdecken, bleibt aber trotzdem. Denn viele geplante Radtouren beinhalten ein paar Stunden Aufenthalt an verschiedenen Orten, die Sie auf Ihrer Fahrt durchqueren.

Einige Reiseveranstalter kümmern sich sogar um den Transport Ihres Gepäcks, sodass Sie sich hier keine Sorgen machen müssen, dass Sie genügend Kleidungsstücke dabei haben. Da die Übernachtungen in gemütlichen B&Bs erfolgen können, lernen Sie, auf eine andere Art, die Gastfreundschaft der Iren kennen. Genauso lassen sich die Radtouren oftmals Ihrem eigenen Schwierigkeitsgrad anpassen, sodass es nicht zu anstrengend wird. Ihr Urlaub soll schließlich trotzdem noch ein Urlaub sein und Ihnen zu genügend Erholung verhelfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.